Willkommen

Liebe Naturfreunde,

der Mata Atlântica-Tropenwald gilt als eines der artenreichsten Ökosysteme unserer Erde. Immer noch werden neue Arten entdeckt. Er zog sich einst auf vielen Millionen Hektar die brasilianische Küste entlang. Doch heute leben fast zwei Drittel der Bevölkerung im Verbreitungsgebiet dieses Regenwaldes. Schätzungen besagen, dass dadurch nur noch zwischen sieben und zwölf Prozent intakt sind. Diese verbleibenden Flächen existieren oft als isolierte Waldinseln und sind viel zu klein und zu weit voneinander entfernt, um der immensen Artenfülle an Tieren und Pflanzen ausreichend Lebensraum zu bieten. Zusätzlich schreitet die Zerstörung durch uns Menschen wegen des Bedarfs an Rohstoffen und Lebensraum weiter unaufhörlich voran. Im Aktionsgebiet von AMAP hat durch den naturnahen Kakaoanbau (der Kakaowald wird ‚Cabruca‘ genannt) noch relativ viel an Waldrelikten überlebt. Doch ein sich veränderndes Klima und zunehmender Bevölkerungsdruck verursachen auch hier dringenden Handlungsbedarf.

Die Goldkopflöwenäffchen

Die Goldkopflöwenäffchen kommen weltweit nur hier an der Küste Bahias vor und sind als stark gefährdet eingestuft (IUCN). Im Aktionsgebiet von AMAP leben verschiedene Familienverbände, die seit vielen Jahren von Biologen und anderen Experten beobachtet und erforscht werden. Durch deren Arbeit ist heute viel über die Lebensweise dieser Primaten bekannt. Dieses Wissen dient uns zur Umsetzung konkreter Maßnahmen zum Schutz des Lebensraums der Äffchen. Mit Leonardo de Carvalho Oliveira führt nun einer der weltweit leitenden Wissenschaftler unser Team in Brasilien an und garantiert AMAP vor Ort ein fundiertes Arbeiten.

An der Spitze des Teams von AMAP vor Ort steht Jiomario ‚Bila‘ dos Santos Souza. Er erforscht seit 20 Jahren die Familienverbände der Goldkopflöwenäffchen im AMAP-Aktionsgebiet und sieht durch die Arbeit von AMAP eine Hoffnung für die Sicherung deren Lebensraums.

In der Satzung von AMAP haben wir uns zu folgendem Auftrag verpflichtet:

Ziel des Vereins ist es, als international tätige ökologische Organisation den Erhalt und die Ausweitung des Mata Atlântica-Regenwaldes als Verbund von Wildnisschutzgebieten (Brasilien) zu fördern und sich damit für internationalen Umweltschutz einzusetzen.

Zweck des Vereins ist die unmittelbare Förderung des Naturschutzes.
Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

  • die Durchführung von Projekten und Aktivitäten zum Schutz des bereits stark fragmentierten Ökosystems Mata Atlântica. Dies ist ein wichtiger Beitrag zum weltweiten Klima-, Wald- und Biodiversitätsschutz und Grundlage für die Existenzsicherung des Menschen,
  •  gezielte Vernetzung von Hotspots und Schutzgebieten mittels Einrichtung von Grünkorridoren und Trittsteinbiotopen für Arten- und Prozessschutz zur langfristigen Sicherung des Bioms Mata Atlântica,
  • Projekte und Aktivitäten zur Erforschung und zum Schutz gefährdeter und endemischer Tier- und Pflanzenarten. Speziell der Schutz des Goldkopflöwenäffchens steht symbolisch für die Ziele von AMAP,
  • die Unterstützung von Landeigentümern u. a. mit Freiwilligenprogrammen bei der Ausweisung, Kontrolle und Aufforstung von Schutzgebieten,
  • Hilfestellung bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Gestaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Schutzgebiete (Novo Código Florestal) und darüber hinaus,
  • Förderung der ökologisch nachhaltigen und sozial verträglichen Landnutzung, z. B. durch Agroforestry, wenn dies im Einklang mit dem Schutz des Mata Atlântica-Regenwaldes steht.

Herzlichst,

Ihr Vorstand AMAP e. V

Fördern

Mit Ihrer Hilfe können wir viel erreichen, und der Natur und den Menschen an der Kakaoküste Brasiliens helfen!

Vielen Dank!

Trees

Subscribe to our Newsletter:

Map of AMAP in Brazil